Heiliger Blasius

Am Mittwoch, 3. Februar, feiern wir in der katholischen Kirche das Fest des Hl. Blasius. In diesem Jahr wird uns in besonderer Weise bewusst, was es heißt, an Leib und Seele gesund zu sein. Damit dies auch weiterhin für uns gilt und wir dies auch erfahren dürfen, rufen wir die Kraft und Fürsorge eines großen Mannes unserer Kirche an, um seinen Schutz und Segen.

Wer aber war dieser Heilige und was zeichnet ihn als großen Fürsprecher aus? Die folgenden Zeilen mögen Ihnen dies erschließen.

Lebensdaten: Gestorben um 316 in Sebaste, heute Sivas, Türkei.

Lebensgeschichte und Legende: Der Arzt Blasius wurde seiner Sanftmut und Frömmigkeit wegen zum Bischof von Sebaste, der Hauptstadt der damaligen römischen Provinz Armenien, gewählt. Zuvor soll er in einer Waldhöhle ein Einsiedlerleben inmitten von Tieren geführt haben, die ihm dienten.
Um 316 wurde er unter Kaiser Licinius zum Foltertod verurteilt, weil er sich geweigert hatte, seinem Glauben abzuschwören und das Kaiseropfer darzubringen. Im Kerker rettete er einem Knaben das Leben, der eine Fischgräte verschluckt hatte. Blasius’ Haut wurde von eisernen Wollkämmen zerfetzt, man versuchte ihn zu ertränken, schließlich wurde er enthauptet.

Verehrung/Brauchtum: Blasius’ Verehrung als Viehpatron ist im Osten seit dem 6. Jahrhundert bezeugt. Im Westen wird er seit dem 9. Jahrhundert als Patron der Ärzte und Wollweber und seit dem 14. Jahrhundert als einer der 14 Nothelfer verehrt. Seine Reliquien ruhen seit 855 in St. Blasien im Schwarzwald.
Aus dem 16. Jahrhundert stammt der Brauch des Blasiussegens. Mit zwei gekreuzten Kerzen wird dem Gläubigen der Segen erteilt: „Auf die Fürsprache des heiligen Blasius bewahre dich der Herr vor Halskrankheiten und allem Bösen.“

Darstellung: Mit Waldtieren, einem Schweinskopf, gekreuzten Kerzen oder bei seinem Martyrium; im Osten zusammen mit den Kirchenvätern.

Patron: Von Dubrovnik, von Maratea und 80 weiteren Städten in Italien, der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte, Wollhändler, Schuhmacher, Schneider, Gipser, Weber, Gerber, Bäcker, Maurer, Hutmacher, Blasmusikanten, Haustiere, Pferde, Helfer gegen Halsleiden, Husten, Blasenkrankheiten, Blutungen, Geschwüre, Koliken und Zahnschmerzen und für eine gute Beichte, einer der 14 Nothelfer.

Ich wünsche Ihnen allen einen guten und vor allem gesunden Festtag des Hl. Blasius.

Pfarrer Stefan Ruf